michael_wrobel

Dr. Michael Wrobel

Die fachärztliche Patienteninformation

Muttermale ästhetisch überzeugend korrigieren

Von Dr. Michael Wrobel, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Das amerikanische Supermodel Cindy Crawford machte ihren vermeintlichen Schönheitsmakel zum Markenzeichen. Doch die tägliche Realität gewöhnlicher Menschen sieht anders aus: Zwar sind die dunklen Flecken in der Regel gutartig, jedoch sind Muttermale bei ihren Trägern fast immer unbeliebte Hauterscheinungen.

Neben seltenen medizinischen Notwendigkeiten oder Vorsichtsmaßnahmen spielen daher, insbesondere bei größeren Muttermalen im Gesicht, meist individuelle ästhetische Aspekte eine Rolle für den Gang zum Facharzt. Die Entfernung solcher Male und anderer als störend empfundener Hauterscheinungen, wie Blutschwämmchen, Alterswarzen, Fibrome o.ä., zählt heute zu den Standardeingriffen in der Plastisch Ästhetischen Chirurgie.

Spätere „Strickleitermuster“ oder Narbenwülste gehören in der Praxis eines fein arbeitenden, erfahrenen Facharztes glücklicherweise der Vergangenheit an! Er setzt die erforderlichen Schnitte so, dass möglichst wenig Narbengewebe entsteht und nutzt die normale Hautfältelung zum optischen Kaschieren. Die verwendeten Fäden sind dünner als ein Haar.

Der schmerzfreie Eingriff kann unter örtlicher Betäubung erfolgen. Für die Sicherheit des Patienten wird das entnommene Gewebe im Anschluss immer zur histologischen Untersuchung ins Labor gegeben.

Gern berate ich Sie unverbindlich!

Weitere Informationen

Juventis
Dragonerstr. 1
26135 Oldenburg
Tel.: 0441 2182446